Angel's Share (Film)

Robbie (Paul Brannigan) hat noch einmal Glück gehabt. Haarscharf ist er dem Gefängnis entgangen. Dafür muss er nun 300 Sozialstunden ableisten. Zusammen mit einer Gruppe von Seinesgleichen zieht er von Sozialprojekt zu Sozialprojekt, um seine Schuld am Staat zu begleichen.

Eines Tages nimmt ihr Aufpasser Harry (John Henshaw) sie mit auf eine Whiskey-Verkostung. Und Robbie hat angesichts des sogenannten Angel’s Share so etwas wie eine Erleuchtung. Von der Natur mit wenig Talenten, aber einem formidablen Geruchssinn ausgestattet, möchte er ins Whiskeygeschäft einsteigen. Und ein ehrenwerter Job tut not: Nach der Geburt seines Sohnes möchte Robbie aus der Spirale von Gewalt und Elend ausbrechen und ein treusorgender Familienvater werden. Kann ihm der ‘Anteil des Engels’ die nötige Chance auf einen Neustart bringen?

Hintergrund & Infos zu The Angel’s Share
Der sogenannte Angel’s Share, oder deutsch der Anteil der Engel, entsteht bei der Produktion von Weinen, Whiskys und anderen lange lagernden Spirituosen. Gemeint ist jene Flüssigkeit, die aufgrund der Lagerung auch durch die Holzfässer hindurch verdunstet und verloren geht.

Um seinen Filmen die Rauheit des Authentischen zu geben, ist Ken Loach (The Wind That Shakes The Barley) dafür bekannt, gerne auch Laiendarsteller zu Filmehren zu bringen. So ist auch der Hauptdarsteller des Robbie, Paul Brannigan, ein Neuling. Ein relativ altgedienter Schauspieler ist hingegen in der Rolle von Robbies Mentor zu sehen: John Henshaw ist u.a. bekannt aus Yorkshire Killer 1974.

 

Quelle: http://www.moviepilot.de/movies/the-angels-share