Whiskytasting ...

... so individuell wie Du

Eine Anleitung zum Whiskytasting kann eigentlich nicht gegeben werden. Die Eindrücke sind so individuell, wie Du bist. Tasting ist ein erinnern an frühere Eindrücke.

Du hast also (fast) immer Recht! Wenn Du sagst, dass der Whisky nach Karamellbonbons schmeckt, so erwarte nicht, dass er für mich auch danach schmeckt.

Unsere Vorlage sollen Dir eine Hilfe sein. Sie ist bewusst einfach gehalten, um Dir nicht zu suggerieren wie ein Whisky zu riechen oder zu schmecken hat. Schreibe einfach auf, was Dir auffällt. Vielleicht wirst Du später noch einmal den gleichen Whisky verkosten und zu einem unterschiedlichen Ergebnis kommen.

Manche gönnen sich vor dem eigentlichen Tasting einen einfachen Whisky, sozusagen um das Riechorgan und die Geschmacksnerven zu kalibrieren.

Experimentiere - es erweitert Deinen Horizont und macht ausserdem Spass.

1. Stelle alles Material was Du benötigst bereit.

Was wird benötigt:

  • Whisky
  • Ein gutes Glas
  • Wasser zum verdünnen
  • Pipette
  • Mineralwasser
  • leere Bögen der Tasting Notes
  • Schreibzeug
  • Genügend Zeit
  • Ruhe

2. Giesse den zu verkostenden Whisky in Dein Glas

2cl sollten genügen. Wenn Du Dir weniger gönnst, können sich die Aromen im Glas schlechter entfalten (und es macht weniger Spass). Wenn Du Dir mehr einschenken möchtest, bedenke, dass du nach der 5 Verkostungen eventuell keinen Unterschied mehr bemerkst.

3. Schwenke den Whisky im Glas

Durch das schwenken wird die Oberfläche vergrössert. Die Aromen können sich besser entfalten. Nebenbei kannst Du den Whisky beobachten. Welche Farbe hat er, wie ist seine Konsistenz.

4. Riechen

Führe nun das Glas langsam zur Nase (Die Nase darf den Whisky nicht berühren!). Was riechst Du? Lass Dir Zeit! An was erinnern dich die Gerüche - Holz - Gewürze? Notiere Deine Eindrücke in Deiner Tastingnote.

5. Schmecken

Nimm einen kleine Schluck in den Mund. Schluck ihn nicht sofort hinunter! Lass die Aromen wirken, es braucht Zeit. Irgendwann darfst Du ihn runterschlucken :-)

6. Abgang

So nun ist es an der Zeit einen grösseren Schluck zu nehmen. Du hast es Dir verdient. Konzentrier Dich nun darauf, was danach passiert. Wie lange bleiben die Eindrücke im Gaumen. Eher kurz oder länger? Ändern sich die Aromen?